Innovatives Elastomermaterial und Sensortechnik in Federn

Hochbelastbares Elastomermaterial ersetzt herkömmliche Tellerfedern

Es wirken enorme Kräfte auf die Bauteile einer Windkraftanlage. Um den Schaden an stark beanspruchten Maschinenteilen gering zu halten werden zum Abdämpfen Federn eingesetzt. Die Firma EFFBE GmbH stellt solche Federn her. Sie haben ein Polymermaterial so modifiziert, dass es auch in Windenergieanlagen eingesetzt werden kann. Das Besondere daran ist, dass das Material bis zu vier Mal höher belastbar ist und dadurch die Feder 30-40% kleiner dimensioniert werden kann. In Vergleich zu herkömmlichen Gummi-Metall-Schichtungen reduziert sich das Gewicht um 80%.

EFFBE GmbH

effbe_logo_neu_quadratischHanauer Landstraße 16
63628 Bad Soden-Salmünster

www.effbe.de

Darüber hinaus kann das Material in Kombination mit CFK-Werkstoffen Tellerfedern aus Metall ersetzen. Durch die steife Konstruktion eines Tellerfederpakets entfällt die komplette Federkraft beim Bruch einer einzelnen Tellerfeder. Anders verhält sich das beim Einsatz der an CFK gebundenen PU Feder, denn durch die hohe Belastbarkeit des Materials entsteht selbst bei Schädigung des Elastomerkörpers kein plötzlicher Kraftabfall. Das erhöht die Betriebssicherheit der Maschinen und vermindert ungeplante Instandhaltungen. Dies ist besonders in kritischen Bereichen wie Azimutantrieb und –bremsen sowie in den Bereichen Antriebsstrang, Getriebelager und Nacelle entscheidend.

Einsatz von intelligenten Federn in der Windkraftanlage
Ein weiterer Zweig mit dem sich die EFFBE GmbH aus dem Main-Kinzig-Kreis auseinandersetzt ist die Integration von Sensoren in Elastomerbauteilen. Das ermöglicht ein Monitoring der auftretenden Belastungen an der Getriebestütze. In Kombination mit bestehenden Betriebsdaten ist es möglich Fehlerursachen weiter einzugrenzen. Ebenfalls können Rückschlüsse auf dynamische und statische Verlagerung des Getriebes sowie Belastung und Lageänderung der angrenzenden Maschinenteile gezogen werden. Das wiederum erlaubt eine Beurteilung des Verschleißverhaltens auch dieser Bauteile. Hierdurch werden auf kleinstem Bauraum aussagekräftige Daten für eine Maschinenüberwachung bereitstellt – die Grundlage für Industrie 4.0.

Getriebestütze mit Sensor (Bild: ©EFFBE GmbH)

 

Datenausgabe des Monitoringsystems (Bild: ©EFFBE GmbH)